Kann ich sein, was ich werden will?

 

 

 

 Rückzug aus dem Alltag wird heute immer weniger möglich.

In unserer getakteten Welt, in der die natürlichen Rhythmen zwischen Einatmen und Ausatmen im Sinne von Anspannung und Entspannung verloren gegangen sind, wird es immer wichtiger, mit dem 

natürlichen Bedürfnis unserer Seele nach Ruhe und Stille  selbstverantwortlich umzugehen.

 

Das Sein in der Natur schenkt uns in einzigartiger Weise Lebenskräfte und eine besondere Zwiesprache mit unserer Seele.

Deshalb betten sich die Impulse dieses Seminars in eine ländliche Umgebung, in der auch Zeit für den persönlichen Spaziergang oder Rückzug sein wird.

Dass wir nicht alles selbst machen, inszenieren und verwirklichen können, ist eine Einsicht in die Notwendigkeit, 

das Lauschen auf Antworten zu üben...

 

Über die  Gruppenarbeit  erleben wir die Vielfalt der Menschen mit ihren individuellen Biographien.

Im Wechselspiel zwischen eigenem biographischen Arbeiten, gemeinsamen Übungen und gegenseitigem Wahrnehmen und Zuhören entsteht ein soziales Feld, das im Anerkennen des Schicksals und der Lebensschritte des Anderen 

Achtsamkeit und Verständnis

fördert.

Dass wir auf unserem Lebensweg nicht alleine sind, sondern einerseits als Kind unserer Zeit uns andererseits gerade durch unsere Beziehungen entwickeln, ist eine wesentliche Erfahrung der Gruppenarbeit, die in ihrer Gruppendynamik sowohl Erkenntnis und Zugehörigkeit fördert als auch das Individuelle bezeugt. 

Sich in der Gemeinschaft individuell zu ermöglichen, ist ein zukünftiger Aspekt unseres Bewusstseins, 

der uns im Seminar übend begleitet.

 

 

Je nach Teilnehmerzahl habe ich verschiedene Seminarhäuser im Blick.

Die Übernachtungspreise werden sich zwischen 30,- und  50,- Euro pro Nacht bewegen.

Den ersten Abend werden wir mit einem gemeinsamen Abendessen beginnen, um uns ein bisschen kennen zu lernen.

Die folgenden Essenszeiten werden wir nach den Bedürfnissen aller Teilnehmer gestalten.

Dabei ist auch eine gemeinsame Zubereitung von Mahlzeiten möglich.