Mit Hilfe des Begegnungsgespräches, der Möglichkeiten des malerischen Ausdruckes, der Körperskulptur und anderen situativ angewandten künstlerischen Methoden wird dem Klienten ein Raum eröffnet, sein Alltagsbewusstsein zu klären, Willensmotive zu erkennen und die Fragen nach wirklich eigenen zukünftigen Wünschen oder Visionen zu stärken. Dabei liegt der Schwerpunkt des Biographischen Gespräches bei den aktuellen Alltagskonflikten, während man im Lebensrückblick als die eigentliche klassische Methode der Biographiearbeit den inneren Zusammenhang des gesamten Lebenskontextes erarbeitet.

Meine Aufgabe als Begleiter verstehe ich vor allem darin, die Begegnung zwischen dem Klienten und mir im künstlerischen Prozess so weit offen zu halten, dass durch die helfende Kraft des Augenblickes der Eintritt in die Gegenwart möglich wird.