ES KEIMEN DER SEELE WÜNSCHE

ES WACHSEN DES WILLENS TATEN

ES REIFEN DES LEBENS FRÜCHTE

 

ICH FÜHLE MEIN SCHICKSAL

MEIN SCHICKSAL FINDET MICH

ICH FÜHLE MEINEN STERN

MEIN STERN FINDET MICH

ICH FÜHLE MEINE ZIELE

MEINE ZIELE FINDEN MICH

MEINE SEELE UND DIE WELT

SIND EINES NUR

  

DAS LEBEN ES WIRD HELLER UM MICH

DAS LEBEN ES WIRD SCHWERER FÜR MICH

DAS LEBEN ES WIRD REICHER IN MIR

  

                                             RUDOLF STEINER 


 

 

 

 

 

Matrix lat.  "die Gebärmutter"

 

Die Matrix als urbildhafte Entwicklungsordnung nährt die Entfaltung des Lebens im ewigen Rhythmus.

So kommt uns das Wunder der Schöpfung immer auch entgegen.

Die universellen Gesetzmäßigkeiten des Urbildes seelisch-geistiger Entwicklung entfalten sich über einen dreigegliederten Rhythmus in wechselnden Planetenresonanzen. In den ersten Lebensjahren bis ungefähr 21 steht - und das ist für jeden deutlich sichtbar - die Entwicklung des Körpers im Vordergrund. Dazu zählt nicht nur das leibliche Wachstum, sondern auch die Reifung der Lebenskräfte und des seelischen Erlebens. Der Mond und die Planeten Merkur und Venus wirken schicksalsbestimmend. Jeder dieser drei Entwicklungsabschnitte erstreckt sich über jeweils ca. sieben Jahre. In der Biographiearbeit sprechen wir von Jahrsiebten. Gleiches gilt für die Jahre zwischen 21 und 42, den drei Entwicklungsabschnitten der seelischen Entwicklung, die unter dem Einfluss der integrierenden Sonnenqualität stehen. Wir erwachen vor allem an unseren Beziehungen. Die Jahrsiebte der geistigen Entwicklung ab 42 werden von den planetaren Kräften des Mars, Jupiter und Saturn getragen. An den biographischen Schwellen, also in Zeiten von Krisen und Krankheit, sich ihren schicksalsbefreienden Einflüssen zu öffnen, braucht höheres Bewusstsein. Wie wir alt werden, hängt also nicht nur von unserer genetischen Disposition ab, sondern davon, wie wir dem geistigen Inhalt unseres Schicksals begegnen.

Ein weiterer wichtiger Rhythmus neben den Jahrsiebten ist der Mondknoten, der alle 18 Jahre 7 Monate und 9 Tage - mit vorbereitenden und nachwirkenden Phasen - das seelisch-geistige Erwachen impulsiert. Je bewusster wir diese Zusammenhänge erfahren, desto mehr erleben wir Allverbundenheit in allem, was ist.

 

Die Matrix ist eine vollkommene Ordnung ineinander wirkender Lebensphasen. Die in ihr verborgenen Spiegelungen und Rhythmen verbinden uns mit unserer heiligen Aufgabe.

Das Lesen der individuellen Matrix verdichtet den roten Faden des Woher? und Wohin? und öffnet uns den Zugang zu einer höheren Form von Selbsterkenntnis.

 

Der Mensch aber ist frei zu erkennen und anzunehmen ... oder in seinem Vorstellungs- und Verstandesleben zu verharren und sein inneres Kind ohnmächtig zurück zu lassen.

Was heißt das? Die meisten Menschen kämpfen weiter gegen das Du, gegen die Welt, weil sie den Spiegel nicht erkennen. Die Materialisierung der Freiheitskräfte schafft polarisierende Phänomene in der Seele und in der Gesellschaft, die uns den Verlust der ganzheitlichen Zusammenhänge deutlich vor Augen stellen. Noch haben wir keine bewussten Vorbilder in diesem lichten Zeitalter, wie es manche nennen, die das Stirb und Werde der modernen Biographie furchtlos integrieren. Für die Überwindung von Angst und Zweifel braucht es Antworten in der Seele, die die geistige Dimension des Menschseins nicht mehr leugnen. Denn immer mehr Schwellenereignisse fragen danach, wer wir wirklich sind.  In Anerkennung der spirituellen Herkunft unserer Seele entstehen neue Schöpfungsräume, die die Schwelle von der Verstandes- zur Bewusstseinsseele ermöglichen und den Willen zur Freiheit mit unserem Herzen verbinden.

 

In der Biographiearbeit ordnen wir die Ereignisse und Erfahrungen Ihres Lebens im Kontext dieser Matrix.

Was vorher in der Seele wirr und nicht greifbar wirkt, nicht selten auch ein Eigenleben führt, erhält eine Struktur, die innere Klarheit ermöglicht. Erinnerungen, Gewohnheiten, Werte, Gedanken und Gefühle werden durch die bewusste Reflexion geordnet. Im ganzheitlichen Verstehen der Schicksals- und Schöpfungskräfte differenziert sich das Woher? und Wohin? Ihres Lebens, so dass Vergangenes auch als solches erkannt werden kann und frei wird, für das, wohin Sie wirklich wollen. Im tiefen Verstehen und Annehmen, dessen, was war und ist, wird das Leben wieder Ihr Leben. Das bedeutet Stimmigkeit - ein Grundbedürfnis unserer Seele. Dieses Gefühl von Stimmigkeit, auch Kohärenz genannt, ist eine wesentliche Voraussetzung für Gesundheit, wie es in der Salutogenese beschrieben ist.

 

Neben der Erkenntnis der inneren Zusammenhänge der eigenen Biographie wächst ein Boden von Vertrauen, der Ihnen Geborgenheit gibt, auch in dem, was noch nicht ist. Sich als Teil eines größeren Ganzen zu empfinden, schafft Raum in der Seele, der sich nun im Sinne Ihrer Zukunft entfalten kann.  

 

                                                                          Die Matrix der Klientin Marlene S. nach der Biographiearbeit im Februar 2018

Die Matrix des Klienten Stefan H. nach der Biographiearbeit im März 2018